Hogwartskarte

Die Hintergrundgeschichte ist ganz einfach: Ich habe ein paar große Blätter echten ägyptischen Papyrus geschenkt bekommen und während ich nach Inspiration suchte, kam D&D wieder in Mode und damit auch alte Karten.

Ich habe etwas recherchiert, ob es schon etablierte Techniken für die Arbeit mit Papyrus gibt und welche Medien sich dafür am besten eignen. Interessanterweise gab es nicht viel Information zu dem Thema – viel Raum für Experimente. Mein erster Ansatz war schlichte schwarze Zeichentusche.

Hier ist mein erster Versuch mit wasserverdünnter Tusche in Kombination mit Linien. Für einen Retro-Look sieht die Reine Linienarbeit allerdings authentischer aus; das liegt möglicherweise an den Kupferstichen, die mir dazu einfallen.

Als Inspration für alte Karten habe ich mir alte Stadtpanoramen angesehen, die man oft in Rathäusern findet. Außerdem habe ich hier auch mein Wissen aus einem online Comiczeichenkurs bei Kadenze angewendet. Da es sich bei den Karten um Fanart handelt, spielen natürlich auch die entsprechenden Bücher, Filme, Wikis und Videospiele eine Rolle als Referenzen.

Hogwarts-Karte

Lass uns einen Spaziergang über das Grundstück der Schule für Zauberei und Hexerei machen. Der Blick zieht dich mit Sicherheit sofort in das Zentrum der Karte zum Schloss selbst. Rechts davon sehen wir das Hogwarts-Wappen und nur einige Schritte in dieselbe Richtung ist die Peitschende Weide. Vor dem Schloss liegt der Große See, größer als der See im Hintergrund. Teils aus dem See aufgetaucht ist das Durmstrang-Schiff mit dem Wappen der Schule.

Sobald wir das Schloss nach links verlassen, finden wir Andeutungen des Steinkreises. Weiter den Hügel hinunter finden wir uns am Quidditch-Feld wieder und dann endlich – versteckt vor der Sicht des Schlosses – Hagrits Hütte.

Von hier nehmen wir uns ein Boot und setzen über den See. Wir kommen so zum Bahnhof von Hogsmeade, etwas außerhalb der Siedlung gelegen. Ich könnte mir vorstellen, dass das Dorf älter ist, als das Hogwarts-Schloss, vielleicht ein Fischerdorf und der See hat möglicherweise über die Zeit an Wasser verloren, sodass eine signifikante Distanz entstand. Davon abgesehen bin ich sicher, dass die Bewohner des Sees etwas damit zu tun haben, dass die Zauberer das Wasser meiden. Etwas weiter entfernt von Hogsmeade liegt außerdem die Heulende Hütte, wahrscheinlich einst die Villa des Bügermeisters, aber jetzt in Ruinen.

Natürlich unterliegen wir der Versuchung den Verbotenen Wald zu erforschen, aber von dieser Perspektive können wir nur eine Thestral Lichtung sehen. Ganz rechts, wo der Wald auf den Felsen trifft, würden wir allerdings eine tunnelähnliche Struktur finden mit einer unnatürlichen Menge Spinnenweben. Der Tunnel führt hier zur Oberfläche des Hügels, aber die Spinnenweben sehen unversehrt aus.

Lass uns noch den Hintergrund der Karte erkunden. Weit hinter dem Schloss finden wir die Drachen-Arena. Es musste recht weit von der Schule gelegen sein aus Sicherheitsgründen und zur Geheimhaltung des Trimagischen Turniers.

Weit entfernt von alldem, am Horizont, erkennen wir die Beauxbaton-Kutsche mit ihrem Wappen.

Die hohe Kunst der Kartophiguration

Natürlich erscheint die Karte auch in der neusten Auflange des Klitterers. Dort kannst du alles über Kartophiguration und seine Gilde nachlesen.